Okt 23 2014

Stress

IMG_8101.JPGStress – ein Begriff, den man langsam schon nicht mehr hören kann. Überall wird darauf hingewiesen, dass unsere heutige Gesellschaft unter Dauerstress steht und trotzdem geben nur wenige Menschen auf sich Acht! Aber was genau macht der Stress mit uns und ist Stress grundsätzlich immer etwas Schlechtes?

Stress erinnert mich ein bisschen an Sport. Jeder weiß, dass Bewegung zu einem gesunden Lebensstil dazugehört, aber nicht alle schlüpfen regelmäßig in die Sportschuhe. Oder wie viele Menschen rauchen, obwohl sie wissen, dass es nicht gesund ist.

Mit Stress geht jeder anders um. Was der eine als Stress empfindet, ist für den anderen weit außerhalb der Definition von Stress. Denn Stress kann auch etwas Positives und Belebendes sein. Aber wann wird der Stress zur Belastung?

 

IMG_8102.JPG

So genannte Stressoren sind Reize, die Stress in uns auslösen. Diese können Lärm, Zeitdruck, gewisse Personen, der Job, Druck, etc. sein.
Wenn diese Stressoren nur von kurzer Dauer sind, baut der Körper Adrenalin und Cortisol, die unter Stresssituationen in unserem Körper ausgeschüttet werden, wieder ab.
Nicht positiv ist es, wenn der Stress dauerhaft und lang anhaltend ist. Das tut dem Körper gar nicht gut und soll Auslöser für viele ungesunde Entwicklungen sein.

Heutzutage überfluten uns an einem Tag so viele Reize wie zur Steinzeit in einem ganzen Monat.
Aber wie erkennt man, ob man gestresst ist? Könnt ihr die Signale erkennen, wenn euer Körper im Dauerstress ist? Ich persönlich habe dann meistens einen schlechten Schlaf oder vergesse, tief durchzuatmen.
Doch Stress äußert sich bei jedem anders: manche bekommen Kopf-, Rücken- oder Bauchschmerzen, werden hektisch und nervös, bekommen Hautirritationen oder sogar stechende Schmerzen.

 

IMG_8103.JPG

 

Daher ist es umso wichtiger, dass man dem Körper einen Ausgleich schafft, wenn er permanent auf Hochtouren laufen muss.
Ideal ist dafür Bewegung, denn durch Bewegung wird unter anderem Adrenalin und Cortison im Körper abgebaut und die positiven Endorphine freigesetzt.

Ein guter Trick ist es, wenn man sich einfach in solchen hektischen Phasen einen Termin mit sich selbst in den Kalender einträgt – einfach, um mal zur Ruhe zu kommen.

Passt gut auf euch auf und lernt frühzeitig, die Signale von Stress zu deuten.

 

In diesem Sinne, Stress lass nach und … bleibt gesund!

IMG_8101.JPG

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>